Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]
November 2018

Kreativer Input: Prof. Sabine Keggenhoff spricht zum Thema Atmosphären, Entscheidungen, von Trend und Essenz auf dem Interprint Interior Festival „HUB“

Interprint feiert mit dem Interior Festival „HUB“ Premiere und schaftt dabei einen einzigartigen Knotenpunkt für die Design Community. Ein Festival, dass...

Mehr Infos
Interprint feiert mit dem Interior Festival „HUB“ Premiere und schaftt dabei einen einzigartigen Knotenpunkt für die Design Community. Ein Festival, dass die unendlichen Möglichkeiten der Design- und Gestaltungswelten abbildet, über zwei Tage neue Perspektiven aufzeigt und viel Anlass zum Austausch bietet.

Auf zwei Etagen gibt es am 14. und 15. November in Essen viel zu entdecken:
Von aktuellen Dekoren, Farben und Trends, über Materialwelten und Dekor-Insights bis hin zu Live-Aktivitäten in der Makers Area. Auf der Main Stage erwart eine facettenreiche Auswahl an Vortragenden die Festival-Gäste mit inspirierenden Themen.

Salvatore Figliuzzi von Interprint:
„Wichtig war uns, eine Bandbreite von Speakern zusammen zu stellen, die das Spektrum der Interior-Branche abbilden. Dieses umfasst Trendscouts der Möbelbranche und renommierte Designstudios ebenso wie Experten für Innenarchitektur, Farbdesign und Interior-Blogger. Sie alle haben unterschiedliche Sichtweisen und beleuchten verschiedene Facetten des Interieurs. Und natürlich wird auch das Interprint-Designteam als Speaker auf der Bühne stehen.“

Prof. Sabine Keggenhoff freut sich über die Vortragseinladung und die damit verbundene fachliche Wertschätzung. Impulshaft wird sie die Relevanz von Gestaltung und Atmosphäre erläutern, den Mehrwert von Innenarchitektur darlegen und für die Zuhörer/innen objektive, berufsspezifische Herangehensweisen in Entwurfsprozessen skizzieren.

Die Interior-Trends im Oberflächenbereich in der Makers Area sind auf den unterschiedlichsten Materialien erlebbar:
- als Dekorpapier,
- Finish- oder thermoplastische Folie,
- als Möbelkante und in Form von Oberflächenstrukturen.
Interprint präsentiert diese in Kooperation mit den Partner-Unternehmen des Festivals: Technocell, Flai, Hornschuch, Hueck, MKT, Rehau und Sesa.

Um dem kreativem Input der Veranstaltung räumlich eine angemessene Bühne zu geben, fiel die Wahl auf das Sanaa-Gebäude auf dem Gelände der Zeche Zollverein. Zum Unesco-Welterbe zählend, bildet es mit seiner Kubus-Form einen bewussten Kontrapunkt zum Industriegebäude-Ensemble in der Nachbarschaft.

Der Bund Deutscher Architekten (BDA) zeichnete dieses Gebäude 2010 mit seinem Architekturpreis in der Kategorie „beste städtebauliche Symbolik“ aus. Aus Interprint-Sicht eine Location, wie sie für das Interior Festival nicht besser geeignet sein könnte.

Weit über 250 Unternehmen erwartet Interprint an den zwei Tagen, also viele Gelegenheiten zum Netzwerken. Und genau das ist laut Interprint der Kerngedanke des Festivals. Salvatore Figliuzzi:
„Unsere Motivation ist es, Menschen zusammenzubringen, die das Interior / die Innenarchitektur beeinflussen. Jedoch nicht als reine Zuhörer, sondern auch als Teamplayer, Querdenker und Netzwerker. Ganz nach dem Motto: Jeder gibt, jeder empfängt. Alle profitieren.“

Mehr zum Programm des HUB Interior Festivals und Anmeldung unter: interprint.de/hub

Text:
- INTERPRINT
- KEGGENHOFF I PARTNER