Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]
Februar 2019

Handwerkskammer - Ausbildung in perfekter Umgebung: KEGGENHOFF I PARTNER ist Preisträger im Wettbewerbsverfahren

Die Jury hat getagt : KEGGENHOFF I PARTNER freut sich über den 3. Preis für den architektonischen Entwurf auf dem Campus...

Mehr Infos
Die Jury hat getagt : KEGGENHOFF I PARTNER freut sich über den 3. Preis für den architektonischen Entwurf auf dem Campus des Berufsbildungszentrums im Alten Feld in Arnsberg.

Die Handwerkskammer Südwestfalen lobte einen mit 50.000 Euro dotierten Architektenwettbewerb aus, zu dem neun Büros eingeladen wurden. "Mit diesem Wettbewerb möchten wir viele Ideen sammeln für ein Gebäude, das wir im Bestand ersetzen müssen", beschrieb Hauptgeschäftsführer Meinolf Niemand die Aufgabe beim Einführungskolloquium. Ein prägnanter "Leuchtturm“ für das Alte Feld – dieses Signal sollte der Neubau eines Schulungsgebäudes im bbz Arnsberg ausstrahlen.

LERNEN IN PERFEKTER UMGEBUNG: UNSER KONZEPT, UNSER ENTWURF

Der Entwurf des Schulungsgebäudes präsentiert sich als prägnanter, selbstbewusster Quader: Zweigeschossig, kompakt und allseitig präzise komponiert. Die Fassade öffnet sich transparent zur Nordseite mit Blick auf Arnsberg und das Ruhrtal.

Kompositorisch und strukturell erhält das Gebäude seine hohe Nutzungsflexibilität, seine Variabilität, seine räumliche Verweilqualität sowie seine besondere lichtdurchflutete Atmosphäre durch die Gruppierung der notwendigen Räumlichkeiten um das neue Zentrum: Den Licht- und Kommunikationshof. Flure der klassischen Art und Weise entfallen.

In der sich zum Himmel öffnenden, großzügigen Halle und seiner objekthaften Vertikalerschließung, erfährt das Gebäude eine neue Mitte. Ein zentraler einladender Ort, der die Möglichkeiten der Repräsentanz gleichermaßen aufzeigt, wie die Möglichkeiten zur Ausstellung von Exponaten, dem Rückzug bzw. der Intimität nach Bedarf und Notwendigkeit als auch überdachte Pausenbereiche im EG wie OG; Berufsbildung mit Anspruch, Berufsbildung mit Potenzial.

Funktionsboxen aus Lärche ziehen sich, einem linearen Band gleichartig, über beide Geschosse. Sie bieten unmittelbar angrenzend an die Räume den notwendigen Stauraum, sorgen für Ordnung, sind Tischlager bei Laufstegpräsentationen, bilden Sitzkojen aus und ebenso Flächen, um Parktaschen für flexible Wände aufzunehmen. Ein Ort zum Wohlfühlen, ein Ort mit Qualität.

Die zum Wettbewerb geladenen Architekturbüros:

Banz + Riecks Architekten BDA, Bochum
Halfmann Architekten, Köln (1. Preis)
KEGGENHOFF I PARTNER, Arnsberg (3. Preis)
Nebel Pössl Architekten, Köln
Pier 7 Architekten GmbH, Düsseldorf (2. Preis)
Raumkontrast, Frank Rocholl und Simone Hillebrand, Arnsberg
RKW Architektur +, Düsseldorf
Tepe Grützbach Architekten, Arnsberg
Walenta GmbH, Architekten und Generalplaner, Arnsberg

Sachpreisrichter waren Ralf Paul Bittner, Bürgermeister der Stadt Arnsberg, Kammerpräsident Willy Hesse, Hauptgeschäftsführer Meinolf Niemand und Christoph Dolle, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und bbz-Leiter.

Als Fachpreisrichter wirkten mit: Franz-Jörg Feja, Architekt und Stadtplaner (Recklinghausen), Sabine Kordt, Architektin, Technische Beratung der Handwerkskammer, Judith Kusch, Architektin und Stadtplanerin (Köln), Thomas Vielhaber, Stadtplaner (Stadt Arnsberg).

Text
- KEGGENHOFF I PARTNER
- HWK Südwestfalen

Bild
- KEGGENHOFF I PARTNER