Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]
September 2018

> Schwarzwei + Schiefergrau: Akteursnetzwerk um KEGGENHOFF I PARTNER formuliert in einer Charta Anspruch und Visionen fr den Umgang mit Baukultur.

Als sich 2016 Sauerland-Tourismus, Sauerland Initiativ und KEGGENHOFF I PARTNER gemeinsam mit der Stadt Arnsberg mit dem Modellvorhaben Sauerland-Baukultur | Strategien fr den Tourismus zur Teilnahme an dem Forschungsfeld "Baukultur und Tourismus Kooperation in der Region" bewarben, wurde als eine von acht Modellregionen das Sauerlnder Vorhaben aus insgesamt rund 70 Bewerbungen ausgewhlt.

Im Rahmen dieses Projektes wurde in der vorletzten Septemberwoche, als Teilaspekt einer mittlerweile umfassenden Strategie, eine Charta erarbeitet und der ffentlichkeit prsentiert, die Status Quo, Anspruch und Visionen einer sauerlndischen und zuknftig auch sdwestflischen Baukultur benennt.

Die Charta 1.0 versteht sich als Grundlage und Selbstverstndnis aller Akteure baulicher Manahmen bei Neu- und Umbauten, Umgestaltungen sowie als Grundlage zur Inspiration privater Bauvorhaben.

Warum das alles?
Gebauter Raum ist immer auch Gestaltung
Gestaltung prgt unser Leben, unsere Umgebung, die vielfltigen Rume, in denen wir uns bewegen. Das zeigt uns nicht nur unser Wohlbefinden in bestimmten Rumen, sondern auch die Erfahrungen der Zeit. Schon immer war der von Menschen geschaffene Raum geeignet, um Rckschlsse ziehen und sich ein Bild der Zeit und seiner Protagonisten machen zu knnen. Im Raum spiegeln sich Affinitten, Wertvorstellungen, Beziehungen, Prioritten und Persnlichkeit. Raum untersttzt Verhalten, Ziele und Stimmungen. Das Ma seiner Qualitt wirkt sich auf unseren Handlungsspielraum, unsere Kommunikation, eben unser Wohlbefinden. Kurz: Gestaltung wirkt architektonisch und sozial - und definiert so seine Relevanz im ffentlichen/gesellschaftlichen wie auch privaten Kontext.

An einem Gebude kann man nicht vorbeigehen, ohne es zu sehen. Architektur hat die grte sichtbare gesellschaftliche Wirkung. Gesagt hat dies der ehemalige Bundesprsident Johannes Rau bereits im Jahr 2003. Ein Buch knne man zuklappen, Musik abschalten, ein Bild wieder abhngen. Doch gebauter Raum umgibt uns unverrckbar, und ist deshalb so wesentlich fr unsere Kultur. Er besitzt die Fhigkeit, Orte der Erinnerung, Landmarken und Identifikationspunkte zu schaffen. Und er beeinflusst mageblich unsere Lebensqualitt.

Was bedeutet Baukultur eigentlich?
Baukultur umfasst Architektur und ist doch mehr. Sie umfasst den Raum, den Architektur gestaltet und den Menschen belebt. Den Raum, in dem Menschen zusammenkommen, den sie bewohnen, in dem sie arbeiten. Baukulturelle Qualitt verbindet sthetischen und innovativen Anspruch mit einer ganzheitlichen Betrachtung von sozialen, konomischen und kologischen Aspekten.

Baukultur bewirkt regionale Identitt ein bedeutender Standortfaktor in Zeiten wachsender Globalisierung durch Identifikation, Verantwortungsbewusstsein, Bindung und Investitionsfreude. Womit wir mittendrin sind im Sauerland.

Schiefer, Holz, Fachwerk. Der Charakter der Region, ihre Farben, ihr Material, ihre Proportionen und Topographien. In sich geschlossene Bereiche, aber auch hervorstechende Einzelgebude lassen im Sauerland noch viel von der Baukultur frherer Zeiten spren.

Einige Beispiele zeitgenssischen Bauens setzen diese Linie fort. Aus analysierten Gestaltungsmerkmalen liee sich gewissermaen eine Corporate Identity des Sauerlandes ableiten. Sie umfasst die Gesamtheit der Gestaltungs- und Persnlichkeitsmerkmale, die die Region kennzeichnen und die sie von anderen Regionen unterscheidet.

Die Rolle der planenden Berufe
Mit einem Blick auf den Themenkomplex der Baukultur, einem Status Quo und einer neu gefassten Vision, mchte ich an dieser Stelle die Wichtigkeit des gestalteten Raumes benennen und die Bedeutung der dazugehrigen Disziplinen herausarbeiten: Stdtebau, Architektur, Innenarchitektur, Garten- und Landschaftsarchitektur. Im Idealfall fgen sie sich in ihren Planungsprozessen und bringen sinnenhafte, wertbestndige und zielorientierte Konzeptionen und Planungen hervor, deren Wert darin liegt, dass sich Kompetenzen potenzieren und ein Maximum an Qualitt hervorbringen.

Die Verzahnung von Fachwissen, Diskursen, prozessorientierten Perspektivwechseln, Kreativitt, Empathie und (gestalterische) Haltung sind wichtige Faktoren, die substantielle, gute Rume mit Mehrwert hervorbringen. Und diese guten Rume sind das Ziel der Zukunft; sind sie es doch, die das Sauerland spiegeln, Sinn und Identifikation stiften, im Gedchtnis verankert bleiben, das Bild der Zeit der Region beschreiben.


Das Akteurs-Netzwerk als Pfeiler des Modellvorhabens (alphabetische Reihenfolge):
Dr. Stephanie Arens - Sdwestfalen Agentur, Projektmanagement

Dipl.-Ing. Architekt BDA Michael Arns - Architektenkammer Nordrhein-Westfalen (AKNW), Vizeprsident

Dipl.-Ing. Stephan Britten - IHK Arnsberg, Hellweg-Sauerland, Standortpolitik, Innovation und Umwelt, Referent

Dipl.-Ing. Raumplanung | Stadtplaner AKNW Klaus Frhlich - Stadt Arnsberg, Zukunftsagentur | Stadtentwicklung

Birgit Haberhauer-Kuschel, stell. Vorsitzende - Sauerlnder Heimatbund (SHB)

Prof. Dr. Anne Jacobi - Fachhochschule Sdwestfalen, Fachbereich Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften, Fachgebiet Marketing

Prof. Dipl.-Ing. Sabine Keggenhoff, Architektin und Innenarchitektin - Bro KEGGENHOFF I PARTNER, Arnsberg, Geschftsfhrende Gesellschafterin

Dipl.-Ing. Sabine Kordt - Handwerkskammer Sdwestfalen, Beratung Neubau, Umbau, Standortplanung

Dipl.-Geogr. Lars Morgenbrod - LEADERsein! "Brgerregion am Sorpesee" e. V., Regionalmanager

Andreas Pletziger - Bezirksregierung Arnsberg, Regionale Wirtschaftsfrderung, Dezernent

Dipl.-Ing. Martin Schmidt - LWL, Bndnis fr regionale Baukultur in Westfalen, Architekt

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Hildegard Schrteler-von Brandt - Universitt Siegen, Fakultt Bildung Architektur Knste, Dekanin

Peter Sieger - Sauerland Initiativ, Geschftsfhrer

Jrg Templin - Berghotel Astenkrone, Winterberg, Geschftsfhrer

Dipl.-Ing. Raumplanung | Stadtplaner AKNW DASL Thomas Vielhaber - AG Historische Stadt- und Ortskerne, Regionalgruppe Sdwestfalen

Hans-Josef Vogel - Brgermeister der Stadt Arnsberg

Dr. Jrgen Fischbach - Sauerland-Tourismus, Marketingleitung

Thomas Weber - Sauerland-Tourismus, Geschftsfhrung


TEXT
- KEGGENHOFF I PARTNER