September 2017

> Jubiläumsfeier: Ein Treffen im Herzen Estlands, 25 Jahre Europäische Innenarchitektur und Sabine Keggenhoff als Gastrednerin

Mitte September treffen sich internationale Vertreter und Vertreterinnen der Innenarchitektur im Herzen Estlands, um sich im Rahmen einer Fachkonferenz und der Feier zum 25-jährigen bestehen, initiiert und organisiert durch den ECIA - European Council of Interior Architects, zu vernetzen und den Status Quo der Branche auszutauschen.

Prof. Sabine Keggenhoff wird vor Ort europäischen Kollegen und Kolleginnen, als eine der deutschen Vertreterinnen des bdia (bund deutscher innenarchitekten) eine Auswahl aktueller Büroprojekte präsentieren, die die gestalterische Absicht und Haltung von KEGGENHOFF I PARTNER, und exemplarisch der der Deutschen Innenarchitektur im räumlichen Kontext, aufzeigen.

Wir deutschen Innenarchitekt/innen organisieren uns seit 60 Jahren im bdia. Der „bdia - bund deutscher innenarchitekten“ ist der einzige Berufsverband in Deutschland, der sich ausschließlich für die Belange der Innenarchitektinnen und Innenarchitekten stark macht. Er bündelt gemeinsam mit berufspolitischen Partnern Aktivitäten und Themen auf Bundes- und Landesebene, sorgt für die Vernetzung und den (fachlichen) Austausch der Mitglieder, bildet weiter, informiert intern - genau so bei Interesse oder Bedarf das Feuilleton. Alle Belange um das Thema Raum, im praktischen wie auch z.B. im soziologischen Herzen werden diskutiert, bearbeitet, geplant, umgesetzt, reflektiert, bewertet.

DER BDIA - ÜBER SICH
bdia steht für bund deutscher innenarchitekten.
Dieser ist der Berufsverband der Innenarchitekten in Deutschland.
Der bdia fördert und festigt den Berufsstand und die Berufsausübung der Innenarchitekten.
Dabei setzt er sich als Berufsvertretung seiner Mitglieder für deren Belange in der Öffentlichkeit und gegenüber Wirtschaft und Politik ein.
Darüber hinaus arbeitet der bdia auf europäischer und internationaler Ebene mit.
Der Verband begleitet die Ausbildung des Nachwuchses und engagiert sich in der beruflichen Fortbildung.
Der bdia versteht sich als Plattform für Information, Kommunikation und Erfahrungsaustausch und bietet seinen Mitgliedern vielfältige Serviceleistungen an.


ZUKUNFT SICHERN.
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN.
DEN BERUFSSTAND STÄRKEN.
Zu den Zielen und Aufgaben des bdia gehören:
• Das Ansehen des Berufsstandes zu heben und zu sichern.
• Die Qualität des Planens und Bauens der Innenarchitektur in der Verantwortung gegenüber der Gesellschaft zu fördern.
• Einfluss auf die Öffentlichkeit und die politische Willensbildung zu nehmen.
• Das Zusammenwirken aller am Planungsprozess Beteiligten insbesondere der drei Fachrichtungen der Architektur zu fördern.
• Insbesondere über die Landesverbände auf die Arbeit der Länder- und Architektenkammer einzuwirken und Initiativen einzuflechten.
• Die objektive Ermittlung der besten Lösung im freien geistigen Wettbewerb zu unterstützen.
• Die Diskussion und die Entwicklung im Berufsstand der Innenarchitektur zu unterstützen, vor allem in Richtung Aus- und Fortbildung.


Text:
- KEGGENHOFF I PARTNER
- bdia / www.bdia.de
- ECIA (European Council of Interior Architects)